Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Personalisierbare, motivierende Benutzerschnittstelle für nachhaltige gesundheitsrelevante Verhaltensänderungen

Ziele und Vorgehensweisen

Das Ziel dieser Forschungslinie besteht in der Entwicklung mobiler Applikationen (Apps), die innerhalb eines definierten Nutzungszeitraums den Aufbau gesundheitsbewussten Verhaltens und das Erlernen effektiver Stressbewältigungsmethoden unterstützen und dadurch nachweisbare Langzeiteffekte erzielen. Um dies zu erreichen, werden effektive Entspannungstechniken mit bewährten Verhaltensänderungstechniken sowie mit Gamification-Elementen zur Steigerung der Nutzerfreude kombiniert. Weiterhin sollen einige Entspannungstechniken durch Biofeedback mit Wearables, z.B. mittels eines tragbaren EEG Systems oder Beschleunigungssensoren, unterstützt werden. Die Entwicklung wird durch regelmäßige Umfragen, Interviews, querschnittliche und längsschnittliche Benutzerstudien, sowie experimentelle Studiendesigns begleitet. Hierbei steht die Überprüfung der Aspekte Usability, User Experience, Technologieakzeptanz und Wirksamkeit im Vordergrund.

Interdisziplinäre Arbeit

Konzept, Implementierung und Evaluation der Benutzerschnittstellen finden in enger Kooperation zwischen Psychologie, Kognitionswissenschaft und Informatik statt. Die Informatik trägt neben der Implementierung insbesondere zur Entwicklung und Umsetzung der Gamification-Elemente bei. Die Signalverarbeitung bezüglich der Wearables wird außerdem durch die Mathematik unterstützt. Die EEG Forschung findet in Kooperation mit dem Center for Cognitive Science an der Technischen Universität Kaiserslautern statt. Fragestellungen bezüglich dreidimensionaler Avatare werden in Kooperation mit der RODOS AG am Fraunhofer ITWM behandelt.